Das Höhlengleichnis


The Allegory of the Cave
Copyright © By Marc Cohen
For original English text, go to: http://faculty.washington.edu/smcohen/320/cave.htm

  1. Plato erkennt, dass die allgemeine Sicht der Menschheit denken kann, und zu sprechen,
    etc., ohne (soweit sie anerkennen) jede Wahrnehmung seiner Reich der Formen.
  2. Höhlengleichnis soll dies erläutern.
  3. In der Allegorie, Platon vergleicht die Menschen in der Formenlehre zu unerzogen
    Gefangenen angekettet in einer Höhle, unfähig, ihre Köpfe drehen. Alles, was sie sehen können
    ist die Wand der Höhle. Hinter ihnen brennt ein Feuer. Zwischen den
    Feuer und die Gefangenen gibt es eine Brüstung, entlang der Puppenspieler gehen kann.
    Die Puppenspieler, der hinter den Gefangenen sind, halten Puppen, die Schatten werfen
    an der Wand der Höhle. Die Gefangenen sind nicht in der Lage, diese Puppen zu sehen,
    die realen Objekte, die hinter ihnen vorbei. Was die Gefangenen sehen und zu hören sind
    Schatten und Echos von Objekten, die sie nicht sehen, gegossen. Hier ist eine Illustration
    von Platons Höhle:

    Von Großen Dialogues of Plato (Warmington und Rouse, eds) New York, Signet Classics: 1999. Seite Dreihundert und sechzehnten

  4. Solche Gefangene würden verwechseln Erscheinungsbild für die Wirklichkeit. Sie würden denken, die
    Dinge, die sie sehen, an der Wand (die Schatten) waren real, sie würden nichts wissen
    von den wahren Ursachen der Schatten.
  5. Also, wenn die Gefangenen sprechen, was reden sie? Wenn ein Objekt (ein
    Buch, sagen wir mal) durchgeführt wird Vergangenheit hinter sich, und es wirft einen Schatten auf die
    Wand, und ein Gefangener sagt: “Ich, ein Buch zu sehen”, was er redet?Er denkt, er wird über ein Buch sprechen, aber er ist wirklich sprechen von einem
    Schatten. Aber er benutzt das Wort “Buch”. Was bedeutet, dass sich beziehen?
  6. Platon gibt seine Antwort in Zeile (515b2). Der Text hier hat viele verwirrt
    Redakteure, und es wurde häufig emendiert. Die Übersetzung in Grube / Reeve
    bekommt den Punkt richtig:

    Und wenn sie könnten, miteinander zu reden, meinen Sie nicht
    sie würden annehmen, dass die Namen, die sie verwendet, die auf die Dinge, die sie
    siehe vorbei, bevor sie
    ? ”

  7. Platons Punkt ist, dass die Gefangenen verwechselt werden würden. Denn sie würden
    werden unter den Bedingungen in ihrer Sprache an die Schatten , dass verweisen
    vergehen, bis ihre Augen, und nicht (wie es richtig ist, in Platons Ansicht)
    zu den realen Dingen, die die Schatten werfen.Wenn ein Häftling sagt: “Das ist ein Buch,” er denkt, dass das Wort “Buch”
    bezieht sich auf die sehr, was er gerade ansieht. Aber er wäre falsch. Er ist
    nur schaut auf einen Schatten. Die realen Referenten des Wortes “Buch” Er kann nicht
    zu sehen. Um es zu sehen, müsste er den Kopf umzudrehen.
  8. Platons Punkt: die Allgemeinen Geschäftsbedingungen unserer Sprache sind nicht “Namen” von
    die physischen Objekte, die wir sehen können. Sie sind eigentlich Namen der Dinge, dass
    wir nicht sehen können, Dinge, die wir nur mit dem Verstand erfassen kann.
  9. Als die Gefangenen freigelassen werden, können sie ihren Kopf drehen und sehen die
    reale Objekte. Dann erkennen sie ihren Irrtum. Was können wir tun, ist
    analog zu drehen unsere Köpfe und sehen die Ursachen für den Schatten? Wir können
    kommen, die Formen mit unserem Verstand begreifen.
  10. Platons Ziel in der Republik ist zu beschreiben, was notwendig ist,
    für uns zur Erreichung dieses reflektierende Verständnis. Aber auch ohne ihn, bleibt es
    wahr, dass unsere sehr Fähigkeit zu denken und zu sprechen über die Formen abhängt. Für
    die Begriffe der Sprache benutzen wir erhalten ihre Bedeutung durch “naming” die Formulare, die
    Objekte, die wir wahrnehmen teilnehmen in.
  11. Die Gefangenen können lernen, was ein Buch ist durch ihre Erfahrungen mit Schatten
    Bücher. Aber sie wäre falsch, wenn sie denken, dass das Wort “Buch”
    bezieht sich auf etwas, dass keiner von ihnen je gesehen hat.

    Ebenso können wir durch unsere Konzepte Wahrnehmungserlebnis körperlicher erwerben
    Objekte. Aber wir würden irren, wenn wir dachten, dass die Konzepte, die wir
    Verständnis waren auf der gleichen Ebene wie die Dinge, die wir wahrnehmen.


Hier sind einige Studenten Abbildungen von Platos Höhle

Zurück zum Vortrag auf der Phaidon

Zurück zum Vortrag auf die “One Über viele” Argument

Zum nächsten Vortrag über Kritik Formulare

Benötigen Sie eine schnelle Überprüfung der Theorie der Formen? Klicken Sie hier.

Zurück zur PHIL 320 Home Page


Copyright © 2006, S. Marc Cohen